Sonntagsspiele

By 23. September 2019Fußball

Seid gegrüßt Freunde! Zwei Spiele = 20 Tore! Und wieder einmal heißt es: „Herzlich Willkommen auf dem Schießstand an der Panke“

Hört sich natürlich erstmal total souverän an, stimmt aber nur zu 50%, während unsere #Zweete im Derby dem SC Minerva 1893 ordentlich einschänkte, krampfte, kratzte und erkämpfte sich unsere #Erste einen dreckigen Sieg vs FC Treptow. Desweiteren haben wir eine neue Kategorie für euch, nämlich den „Man of the Match“ präsentiert von Home of jobs Berlin GmbH. Ein Bild vom Spieler, sowie ein paar Fakten findet ihr weiter unten!

Ilkay und Swene wünschen euch viel Spaß beim lesen!!

2. Herren
SVNW II 11:2 (3:0) SC Minerva 1893

Gegner heute im Weddinger Derby der SC Minerva. Ich mache es kurz und knapp 11:2 Schützenfest an der Panke. Wir waren in allen Belangen besser als unsere Gegner. Ließen den Ball und Gegner laufen, kombinierten teilweise und spielten  uns in Minutentakt Chancen  raus. Ein riesen Ausrufezeichen für das Sportgericht, Ergebniss vom Freitag (0:6 für Viktoria entschieden) wir lassen uns von NIEMANDEM stoppen.

Torschützen: 3x Tolga G.; 2x Hakan M.;  2x Hakan E.; 1x Burhan K.; 1x Fatos D.; 1x Sezgin I.; 1x Ilker D.
LG
Ilkay

 

1.Herren
SVNW 4:3 (1:3) FC Treptow

Eig könnte man einen Copy and Paste Beitrag von letzter Woche machen. Könnte, machen wir aber nicht!!

Auch wenn sich die Verletztenliste ein wenig verkürzt hat, so fehlen uns immer noch zuviele Spieler! Wie gesagt: keine Ausrede für irgendwas, sondern lediglich ein nicht zu unterschätzender Faktor!

Rein ins Spiel.

Die #JungsVonnerPanke waren direkt gewillt den Gegner in die Schranken zu weisen und legten auch frech vor. Es war nicht alles richtig rund, aber zumindest merkte man den Willen. Nach 5min MÜSSEN wir eig in Führung gehen als Burak alleine auf den Keeper stürmt, um dann ne falsche Route einzuschlagen, anstatt das Ding zu versenken. Ärgerlich …

Kurz darauf hatten Basti und Marcel den nächsten Riesen auffem Schnürsenkel, Marcel verpasst den Pass nur knapp … weiterhin 0:0 Das war anscheinend pures Gift für Seele der Truppe! Ab jetzt fing die Geisterbahn an so richtig in Schwung zu kommen. Spielaufbau fand plötzlich gar nicht mehr statt, Bälle wurden quasi im Sekundentakt hergeschenkt, Ruhe am Ball=Fehlanzeige. Was macht der Gegner? Nix, weil sie nur dankend unsere Fehler annehmen mussten. Es ist nicht so das der Gegner irgendwie große Gefahr, geschweige denn Spielwitz ausstrahlte. Beide Teams mit Fussball zum abgewöhnen. Bezeichnend dafür das 0:1 für Treptow. Eine Flanke die halbherzig in den Fünfer geschlagen wurde, fischt unser Keeper souverän weg, um dann beim Aufprall auf den Boden, den Ball aus den Armen zu verlieren. Der Stürmer sagt Danke und wir liegen hinten. „SKANDAAL“ würde unser Trainer jetzt rufen, er hat es wahrscheinlich auch. Das Spielniveau blieb trotzdem unter aller Sau. Allerdings konnten Basti und Marcel ihre Großchance vom Anfang wieder gutmachen. Zugegeben mit etwas Glück, aber wen juckts?! Der Treptower Keeper konnte die 1vs1 Situation gegen Basti zwar retten, aber er wehrte den Ball unglücklich in die Füße von Marcel ab, der dann nur einschieben musste.

Sollte es jetzt besser werden? Sind die Jungs jetzt endlich wach??

Natürlich nicht!!! Zwei unglaubliche Abwehrfehler hievten den Gast zu einer beruhigen 1:3 Pausenführung. Das die Pausenansprache kein Loblied gewesen ist dürfte klar sein.

Aber was war unsere Stärke in den all den Jahren immer???

Richtig, der Wille und die Kampfkraft!

Das Spiel wurde jetzt zwar kein Augenschmaus, aber es tat sich was!!!

Einen recht harmlos geschossenen Freistoß von Mohamed ließ der Keeper überraschenderweise wieder fallen, so dass Melek blitzartig zuschlagen konnte und auf 2:3 verkürzte! Das gab natürlich Antrieb aber Treptow verlegte sein komplettes Spiel nur noch auf’s Kontern. Das gelang ihnen manchmal ganz gut aber jetzt stand unsere Abwehr und unser Keeper auch stabil, so dass nichts zu holen war für Jungs. Allerdings standen sie dadurch auch mit 9 Mann vorm eigenen 16er. Brutal schwer da mal ordentlich durchzukommen wenn man selber eig keinen guten Tag hat. Die gelb/rote Karte für Treptows Kapitän öffnete uns dann etwas mehr die Räume, so dass wir die Gäste mehr reindrängen konnten. Dann endlich der Ausgleich. Metin fasst sich ein Herz und zieht schön aus der dritten Reihe. Wieder lässt der Keeper prallen und wieder steht Marcel goldrichtig. Wieder ein TW Fehler, wieder Glück gehabt und wiedermal ist uns das egal, weil’s mittlerweile auch völlig verdient war. Jetzt wollten wir natürlich all or nothing. Spiel wurde auch hitziger, ohne aber großartig auszuarten. Es sollte bis zur 90min dauern als endlich die Erlösung kam. Eine Ecke die eig völlig vergurgt war, stellte die Treptower vor völlig ungeahnte Probleme. Der Keeper unterlief den Ball, die Abwehr ließ Leon den Ball zurückköpfen und Melek haut das Ding in die Maschen. Wahnsinn pur und tonnenweise Steine die gepurzelt sind!!!

Ein absolut dreckiger aber verdienter Sieg. Wir wollten es einfach mehr als der Gegner. Leider suchte Treptow die alleinige Schuld beim Schiri. Sorry Kameraden, aber wenn ihr euch eure Fehlerketten anschaut, werdet ihr sicherlich schnell merken, dass der Schiri wohl kaum Schuld sein kann. Sicher waren nicht alle Entscheidungen richtig, aber das werden sie auch nie sein!!!

Vor uns liegt noch viel Arbeit, Schweiß und Blut. Aber zumindest lebt unsere Moral noch!!!
Soooo kommen wir nun zum „Man of the Match“.
Mit seinem absolutem Willen und dem Mut voran zu gehen, hat er uns heute den Sieg beschert.

Melek *Man of the Match*

Herzlichen Glückwunsch Melek!! Das haste dir verdient!!
LG
Swene

 

#ImWeddingJanzOben

#JungsVonnerPanke

#Derbysieger

#Schützenfest

#DirtyWin

#ImmerSindDieAnderenSchuld