Juliusturm-Pokal

By 17. September 2018Boxen, Fußball

Seit über 3. Jahrzehnten boxen junge Nachwuchskämpfer im September jeden Jahres den Turniersieger der Berliner Nachwuchsschmiede um den Juliusturmpokal  aus.

Uli Junger, die Rockys, Sven Ottke und Oktay Urkal legten den Grundstein ihrer Karriere mit den ersten Kämpfen in Spandau. Die späteren Publikumslieblinge und Profiweltmeister erkämpften sich in der altehrwürdigen Bruno Gehrke im Boxkeller ihre ersten Medaillen.

Peter Miesner, seit Jahrzehnten Präsident des Berliner Boxverbandes ist sich nicht zu schade, jedes Jahr das Turnier mit Liebe zum Jugendboxsport und Wissen von tausenden Kämpfen zu leiten.

Die Nachwuchsarbeit muss anders werden bestätigen einige  Experten. Die Berliner dominieren oft deutsche Titel-Kämpfe – aber international erreichen wir seit Jahren keine Medaillen.

Ist es allerdings anzustreben  in den  korrupten Amateurweltboxverband „AIBA“ den Anschluss wiederherzustellen? Dieser AIBA – Weltboxverband verliert wegen zahlreicher Betrugsurteile ggf. den Olympiastatus.

Der IOC auch nicht mit lupenreiner Weste ausgezeichneter olympischer Weltverband prüft derzeit, ob das Boxen von den nächsten olympischen Spielen in Japan ausgeschlossen wird.

Deutschland gilt praktisch seit Jahren mangels Förderung, Einfluss und Korruptionsgelder bei der Verteilung der Olympiamedaillen als chancenlos.

Insofern gilt es nicht als steile These, dass wir im deutschen Boxsport mit dem olympischen Ausschluss des Amateurboxens nicht viel verlieren. Eine Krise ist immer eine Chance auf einen Neuanfang.

Die Menschen in Deutschland suchen Helden und Identifikationsfiguren. Die Klitschkos als Quotenbringer waren unter den osteuropäischen Boxern absolute Ausnahmen.

Beim Boxen im TV wollen die Menschen naturgemäß lieber Namen wie Henry Maske, Sven Ottke oder Max Schmeling feiern. Solche Persönlichkeiten gilt es zu suchen und zu entwickeln.

Gestern Nacht wurde ein rothaariger Junge mit nur 20 Amateurkämpfen wieder Weltmeister im 2. Anlauf gegen einen ehemaligen osteuropäischen Olympiahelden. „Canelo“ Saul Alvarez besiegte mit feiner Klinge den Olympiahelden Golovkin.

Mexiko spielt bei Olympia seit Jahren auch keine Rolle, aber im Profiboxsport gibt es diverse globale Boxstars.

Peter Miesner hat nächstes Jahr ein wichtiges Jubiläumsjahr mit dem Berliner Boxverband. Er will auch nach fast 4 Jahrzehnten Arbeit für das Berliner Boxen etwas bewegen und das geht nur mit neuen Wegen in der Nachwuchsarbeit.

Schauen wir auf das diesjährige Juliusturmpokalturnier. Ab Samstag, den 22. September 13 Uhr und Sonntag, den 23. September 2018, 11Uhr  sehen wir vielleicht in der Spandauer Neuendorfer Str./ Ecke Bergstr den einen oder anderen kommenden deutschen Boxpublikumsliebling zu.

René Deutschmann