Category

1. Herren

FC NORDOST 2:3 (1:3) SV NW Der Drei Punkte Krampf

By | 1. Herren

⚽️🥅
3′ Eric Bremer 0:1
23′ Omar Zeidan 0:2
28′ Raphael Knäble 0:3
35′ Pierre Schreiber 1:3
89′ Dominik Bittner 2:3

Der Drei Punkte Krampf

Klare Vorzeichen müssen nicht immer auch klare Verhältnisse bedeuten! Das mussten #RätschsEleven gestern deutlich spüren!!!
Der Gegner steckt ganz tief im Abstiegskampf und musste versuchen über die Physis zu kommen. Denn Teams, die in so einer bedrohlichen Lage sind, werden mit Sicherheit nicht versuchen, irgendwelche eleganten Ballstafetten zu starten. Ergo entwickelte sich bei einer steifen Brise, ein nicht sehr schön anzusehendes Fussballspiel. Wir starteten eigentlich sehr gut und gingen durch unseren Rechtsverteidiger Eric auch sofort in Führung.
Allerdings wollte uns kein richtig guter Spielaufbau gelingen, auch das Verschieben war eher behebig und die Bewegung war auch nicht so richtig gut von uns. Dabei hätte man auf dem relativ kleinen Platz nicht allzuviel Aufwand für diese Dinge betreiben müssen. Was machte der Gastgeber? Sie kämpften zwar aufopferungsvoll, aber in erster Linie auch mit sich selbst und vielen Unsauberkeiten im eigenen Spiel. Das war auch ein wenig unser Glück und so konnten wir zwei dicke Brocken nutzen und auf 0:3 erhöhen. Aber wie das so ist, haben wir dann auch nen Bock geschossen und lassen den Gastgeber auf 1:3 rankommen und hauchen ihm damit wieder ein bisschen Leben ein.
Die ein oder andere Chance hatten wir noch, aber zu nem Tor reichte es nicht mehr.
Die zweite Hälfte war dann irgendwie völlig fahrig. Kein Team konnte sich mal ne saubere Chance erarbeiten. Das meiste was mehr als 3 Anspielpunkte hatte, war dann teilweise Glück und Gewurstel. Respekt an die anwesenden Zuschauer, die sich das tapfer reingezogen haben. Dass es dann zum Teil auch etwas ruppiger wurde, liegt in der Sache der Natur!
NORDOST versuchte es eigentlich nur mit langen Bällen und hoffte auf die beständig blasende „Sabine“. Das wurde aber konsequent vom Keeper und der Abwehr abgefangen!
Was machten wir eigentlich so?
Wir hielten dem permanenten Druck gut stand und versuchten Nadelstiche zu setzen, was aber nicht richtig gelingen wollte. Kurz vor Abpfiff passierte es dann doch, das 2:3
Logisch, dass jetzt Hektik reinkam und es unsanft wurde. Im Endeffekt haben wir es über die Bühne gebracht und die drei Punkte eingesackt!
O-Ton Dennis Rätsch:
„Das einzig gute ist das Ergebnis heute!“
Recht hat er…….

Mit sportlichen Grüßen
Swen

Vorbereitungsplan Rückrunde 2019/2020

By | 1. Herren
Beginn Schuhe
Tag Datum Zeit Ort Platz Was Spielpartner
Dienstag 07.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Lauf- und Fußballschuhe
Donnerstag 09.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Lauf- und Fußballschuhe
Freitag 10.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR ? Lauf- und Fußballschuhe
Sonntag 12.01.2020 14:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Testspiel BSV 92 II
Dienstag 14.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Donnerstag 16.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Freitag 17.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR ? Fußballschuhe
Sonntag 19.01.2020 14:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Testspiel 1.FC Novi Pazar
Dienstag 21.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Donnerstag 23.01.2020 19:30 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Freitag 24.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR ? Fußballschuhe
Sonntag 26.01.2020 14:15 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Testspiel SC Gatow II
Dienstag 28.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Donnerstag 30.01.2020 19:30 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Freitag 31.01.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR ? Fußballschuhe
Sonntag 02.02.2020 14:15 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Testspiel RW Viktoria Mitte
Dienstag 04.02.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Donnerstag 06.02.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Sonntag 09.02.2020 15:00 Walter-Felsenstein-Str. 16

12687 Berlin

NR/KR Punktspiel FC Nordost
Dienstag 11.02.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Donnerstag 13.02.2020 19:00 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Training Fußballschuhe
Sonntag 16.02.2020 14:15 Kühnemannstr. 52

13409 Berlin

KR Punktspiel RW 90 Hellersdorf

Adventsschießen auf der „Kühnestreet“

By | 1. Herren

SVNW 8:2 (3:1) FC NORDOST Berlin

Im letzten Spiel nochmal alles raushauen und zeigen, dass man eine bärenstarke Truppe ist, das war das Ziel und das wurde komplett erfüllt. Doch wieder einmal musste Coach Rätsch bangen, ob er denn genug Mann aufbieten kann. Das Verletzungspech klebt uns wie „Hundescheiße“ an den Haken, ergo brauchten wir wieder Support von unserer Ü32.  Patrick „Nase“ Ehring und von unserer #Zweeten sprangen Sezgin Uzuntas und ein alter Bekannter, nämlich Ferhat „Fero“ Kidis, ein.
Ein ganz dickes Lob an alle drei und vielen lieben Dank, ihr ward tragende Säulen des Kantersieges!!
Auch ein Dankeschön an Burhan Kamaci, der auch wieder helfen wollte, sich aber im Spiel der #Zweeten zuvor leicht verletzt hat. Jute Besserung Kamerad Schnürschuh!
Rein ins Spiel!
NW legte los, als ob es um die WM ginge. Nordost wurden ab der ersten Sekunde in ihre eigene Hälfte gedrängt und konnten eigentlich nur reagieren. Nach zwei Minuten schon die erste Chance und nach vier Minuten stand es bereits 1:0 für uns. Fero setzte einen schönen Schuss ins äußere rechte Eck. Keine Chance für den Keeper! Wir können hier schon mal erwähnen, dass er der einzige Gästespieler war, der sich in guter Form präsentierte, aber hintenraus die ärmste Sau war.
NW drückte weiter auf’s Gas. Die Gäste kamen eigentlich nie über die Mittellinie und mit Ball schon gar nicht. So war’s dann Eric der in der 12 Min. vom Rand des 16ers auf 2:0 erhöhte! Es war vorher soviel Action und Kombinationen, dass man echt Alles nur ein wenig kürzen kann, sonst wird der Beitrag zensiert wegen übertriebener Länge!
Also nutzte auch Eric in der 30. Min. eine unüberlegte Abwehraktion des Gegners, um einen Elfer rauszuholen! Müßig drüber zu streiten. Wenn der Abwehrspieler im 16er rumgrätscht, muss ihm bewusst sein, was das für Konsequenzen haben kann!!
Vom Punkt ließ unser Kapo Irle auch keine Zweifel aufkommen, wer das 1 vs 1 Duell für sich entscheidet. Jetzt schalteten #RätschsEleven einen Gang runter, ohne aber die Kontrolle und das Tempo zu verlieren. Während alle emsig dabei waren das Spiel zu machen, war unser Torwartküken wohl schon im Weihnachtsmodus!
Einen zwar stramm geschossenen Ball, der aber direkt auf den Mann kam, ließ er durch die Finger gleiten und brachte nochmal die Hoffnung zurück für Gäste. Jetzt entwickelten sie tatsächlich ne kleine Druckphase, was wir aber gut wegstecken konnten. Die Führung zur Halbzeit war mehr als verdient.
In der zweiten Halbzeit konnten wir dann auch Basti „Die Gefahr“ Reinhardt ins Spiel bringen. Es wurde zwar etwas gelächelt, warum da jetzt son Gewese gemacht wird um ihn, aber es dauerte genau zwei Minuten und „Die Gefahr“ netzte das erstemal ein. Grinsen vergangen!!
Elfer die Zweite!
Ein ungeschickter Abwehrspieler + „Fuchs“ Mayerhofer und wieder zeigte der Schiri auf den Punkt. Sicherlich nicht so klar wie der Erste`, aber halt auch nicht unberechtigt!
Wieder das Duell Irle vs Keeper. Diesmal ahnte der Keeper die Ecke und war auch dran, aber glücklicherweise war der Ball zu platziert geschossen.
Kurz darauf erhöhte der fliegende Franzose Leon auf 6:1.
Wahnsinn!!!
Und die #JungsVonnerPanke wollten einfach nicht aufhören zu spielen. An dieser Stelle auch mal ein Lob an den Gegner. Sie gaben keinesfalls auf oder haben die üblichen Erscheinungen bei so einem Ergebnis nach 57.Min. gezeigt. Jetzt wurde natürlich auch durchgewechselt und es war nicht mehr zu 100% schwungvoll, aber es war durchweg ein ganz starker Auftritt!!
Der Neuzugang im Verein, Sezgin U., zeigte auch direkt, dass er eine Riesenverstärkung ist. Ganz viele schnelle und clevere Szenen gehabt, die dann auch mit dem 7:1 belohnt wurden. Granate!!!
Und was war derweil im Strafraum der Gastgeber los??
Unser Küken verteilte noch ein gut gemeintes Weihnachtsgeschenk. Diesmal lang und hoch und hinten rein. Allgemeines Schmunzeln überall, denn in Anbetracht der Führung war das eh egal. Den Schlusspunkt setzte „Die Gefahr“ höchstselbst, indem er den Keeper nochmal umkurvte und für den 8:2 Sieg sorgte.
Ein ganz starker Auftritt. So wollen wir uns zum Rückrundenauftakt auch wieder präsentieren. Witzigerweise ist das direkt wieder gegen Nordost.
Wir wünschen allen Angehörigen, Vereinsmitgliedern, Fans und Hatern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!
See you @ the Panke!!!

Mit sportlichen Grüßen
Swene

Last men standing und dumme Klischees

By | 1. Herren

FV Rot Weiß Hellersdorf 3:1 (1:1) SVNW

Es standen gerade mal zehn Spieler des Kaders zur Verfügung. Daher gilt unser erster und aufrichtiger Dank, Burhan (Buri) Kamaci von unserer #Zweeten und Patrick (Nase) Ehring von unserer #Ü32, dass sie uns kurzfristig ausgeholfen haben. Danke Männer!!!!
Wir haben uns selten so sehr die Winterpause herbeigewünscht wie im Moment!!
Aber es ist wie es ist…..
Natürlich waren die Vorzeichen damit ganz bescheidene. Das Spiel wurde wahrscheinlich aufgrund der Wetterlage, auf den kleinen glitschigen Kunstrasen verlegt, was wohl auch die bessere Wahl war.
Das Spiel ging im Prinzip hin und her, ohne dass jetzt ein Team großen Zauber versprüht hätte. War aber auch nicht unbedingt zu erwarten.
Dennoch gingen die Hausherren durch einen schönen Fernschuß in Führung und täglich grüßt das Murmeltier…… wieder mal ein Rückstand.
Die Freude über die Führung fand aber ein jähes Ende, als fünf Minuten später, Fabi eine punktgenaue Ecke von Melek zum Ausgleich einzimmerte!!
So ging es auch in die Pause. Das Spiel blieb auf demselben Niveau, nur dass die Hausherren jetzt mehr vom Spiel hatten. Zwei sensationelle Sonntagsschüsse fanden leider ihren Weg in unseren Kasten. So schön die Treffer auch waren, umso ärgerlicher ist es, dass man am Ende mit leeren Händen da steht.
Was aber viel schlimmer wiegt als die sportliche Niederlage, ist die „menschliche Niederlage“ eines Teils des Hellersdorfer Anhangs!
Allerdings möchten wir Euch recht herzlich danken und zwar dafür, dass ihr uns nochmal gezeigt habt, wie wichtig Bildung und Menschlichkeit sind. Beides hat ein Großteil Euresgleichen nicht genossen!!
Was habt ihr euch eigentlich dabei gedacht, uns permanent, 90 Min. plus Nachspielzeit, als „Dreckskanacken und Hippies“ zu beschimpfen??? (Die Wortwahl war noch viel dreister und herabsetzender, als das, was wir hier als Beispiel anführen)
Leider ist Euer Plan nicht aufgegangen, da wir uns nicht mit solchen „Verunglimpfungungen“ aus der Reserve locken lassen!
Nicht mal dann, als Euer „Held“ unseren Fabi umgegrätscht hat wie ein Holzfäller und ihm dabei einen Bänderriss zugefügt hat! Auf die Bitte unseres Kapos einen Krankenwagen zu rufen, kam als rotzige Antwort:   „Ruf doch selba een!!“
Traugig das es solche Dinge noch geben muss!
Nächste Woche kommt dann der FC Nordost an die #Kühnestreet und bis dahin lichtet sich das Lazarett hoffentlich noch ein wenig!!!
Mit sportlichen Grüßen
Swene

Tipkickrunde im Quatsch Comedy Club

By | 1. Herren

SVNW 6:1 Kickers 1900 II

Es war diesig und irgendwie totales NETFLIX Wetter, aber dennoch fanden #RätschsEleven den Weg zur #Kühnestreet.
Die Vorzeichen waren ganz klar: Gegen den Tabellenletzten wäre alles andere als ein Dreier ein klassischer „Skandal“ gewesen.
Schon beim Aufwärmen konnte man die lasche und eher kirmeshafte Einstellung beobachten!
Das roch schon förmlich nach easy way going.
Tja, weit gefehlt. Frei nach dem Kreisligamotto:
„Wer viel rennt, steht falsch!“, spielten die #JungsVonnerPanke quasi Tipkick anstatt Fussball. Es war wirklich schrecklich mit anzusehen, denn vom Gegner kam genausoviel Rumgerumpel. Zudem war der Gegner mit allem überfordert was wir taten, was sie taten und mit dem was der Schiri tat. Gruselkick an der Panke.
Das wir trotzdem mit 1:0 in die Kabine gegangen sind, haben wir unserem Basti zu verdanken, der in Torlaune war.
In der zweiten Hälfte fingen wir uns und wurden wach, folglich schossen wir den Gegner auch völlig verdient mit 6:1 vom Platz!
4× Basti, 1×Burak und 1×Irle waren die Torschützen.
Wir belassen das heute bei dem kurzen Bericht, um den Gegner nicht völlig mit runtergelassen Hosen dastehen zu lassen! Denn soviel Unwissenheit, Mangel an Disziplin und fußballerischen Fähigkeiten, wollen wir nicht noch bloßstellen und sind gleichzeitig maximal  verwirrt, dass es sowas noch gibt im Herrenbereich. Es bleibt zu hoffen das die Verantwortlichen des Vereins dort mal in die Schulung und Prävention gehen, denn so macht Fussball keinen Spaß!
Nichtsdestotrotz haben wir uns über den klaren Sieg gefreut und schauen nun noch auf’s letzte Auswärtsspiel der Saison bei FV RW Hellersdorf. Da erwartet uns mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber!

Mit sportlichen Grüßen
Swene

Das Glück der Tüchtigen !!

By | 1. Herren

SV Blau Weiss Berolina Mitte / SV Nord Wedding I       1:2 (1:1)

 

Flutlichtspiel inmitten von Millionärsappartments und überteuerten Yuppy-Buden mit Blick auf den Fernsehturm!
Der hier ansässige Club, Bero Mitte, dürfte wohl das letzte Original weit und breit sein! Das ganze erinnert ein wenig an das aufständige kleine gallische Dorf aus diversen Comics und Filmen. Liebe Damenwelt: So etwas nennt man im übrigen einen romantischen Ort!! Es gab tatsächlich auch Zaubertrank in Form von frischem Glühwein, aber der entfachte eher nicht die gewünschte Wirkung bzw. Resultate bei den Fans der blau/weißen.
#RätschsEleven waren gewarnt! Zwar steckt Bero ziemlich tief im Tabellenkeller, aber ein Blick auf die Ergebnisse ließ schon erahnen, dass es kein einfaches Spiel werden kann!
Ergo war heute nochmehr Wille, Ehrgeiz, Kampfkraft gefragt. Denn so romantisch die ganze Szenerie auch daherkommt, es ist ein verflucht kleiner und enger Platz. Als Trüffel ist er noch steinhart. Ums mal zu verdeutlichen:
Der Platz ist ein nur grün angesprühter B25 Beton mit ner Prise Sand und ein paar Pseudo-Grashalmen.
Das hielt uns aber nicht davon ab, die oben geforderten Tribute zu zollen und von Sekunde 1 an das Zepter zu übernehmen. Wir spielten schnell, sicher und genau. Oder anders gesagt: wir ließen Ball und Gegner laufen. Bero stand extrem kompakt und ließ eigentlich nichts zu. Es war brutal schwer da mal halbwegs durchzukommen. Nach vorne hin taten sie sich größtenteils recht schwer, denn auch wir standen bombensicher. Unser wiedergenesener Capo Irle und unser Debütant Fernando ließen nichts anbrennen auf der IV Position. Links und rechts räumten Ridvan und Marcel alles ab und wenn doch mal was angeflogen kam, hat’s halt Swene abgefangen. Melek und Ben zogen ordentlich die Strippen im Mittelfeld. Nur unsere Stürmer hatten nen schweren Stand bei dem Abwehrbollwerk. Im Prinzip ist das schon das ganze Spiel gewesen!!!
Bero lauerte und verteidigte sehr gut und Wedding presste und erspielte sich teilweise Schönheitspreise. Im Prinzip war das ein Spiel der Marke: ekliges 0:0.
Aber es sind trotzdem Tore gefallen!!
Das 1:0 für die Gastgeber kam natürlich durch den einzigen groben Fehler im Spielaufbau zustande. Katastrophenquerpass und schwups war der Stürmer dazwischen und konnte sich die Pille angeln. Naja dann war’s leicht für ihn ins lange Eck zu schießen. Egal, einfach weitermachen. Haben wir auch. Jetzt kommt ein wenig das Spielglück zu uns zurück. Ein platziert geschossener Ball von Ben prallt unhaltbar vom Rücken des Gegners ab und schlug mittig im Tor ein. Mit dem 1:1 ging’s auch in die Pause. Zweite Halbzeit, selbes Bild. Bero versuchte es jetzt mit bisschen mehr Aggressivität und Nicklichkeiten. Dank des Herren an der Pfeife auch komplett unbestraft. Naja…….
Aber auch das hielt uns nicht auf weiterzumachen. Der Gastgeber hatte jetzt zwar mehr Spielanteile als in der ersten Hälfte, aber grundsätzlich wurde versucht hoch reinzuschlagen oder eben durch Standards. Allerdings ließen wir auch nichts anbrennen und somit wurde es zur Nervenschlacht. Bis Ben dann seinen Zuckerfuß aktiviert hat und einen Sahneschlenzer in den Winkel einmeißelte. Der einzig wirklich gute Schuß des gesamten Spiels!!
Somit konnten wir uns die drei Punkte angeln. Aber es war verdammt harte Arbeit und wir wünschen allen Gegner viel Spaß die noch dorthin müssen! Da gewinnst du nur, wenn du es mehr willst! Umso besser hat das Bier in einer der schönsten Vereinsheime Berlins geschmeckt. Alleine schon wegen der Hütte lohnt sich der Besuch in der Kleinen Hamburger Str!!
Am Sonntag sind wir dann endlich wieder an der #Kühnestreet
Bis dahin….
Mit sportlichen Grüßen
Swene

Der Sekundenschlaf von Neukölln

By | 1. Herren

NSF Gropiusstadt 1:0 (0:0) SVNW

Auch wenn Ausstehende aufgrund der tabellarischen Konstellation fälschlicherweise gemeint hätten, dass es eine klare und ruhige Angelegenheit für die Hausherren wird, dem kann man nur dringend zurufen:
„SETZEN, SECHS UND MUND MIT SEIFE WASCHEN GEHEN!!!“
Beide Teams boten von der ersten Sekunde an sauberen, taktischen und geduldigen Fussball an!
Zwar konnte sich keines der beiden Teams richtig zwingende Chancen herausspielen, was aber an zwei unüberwindbaren Abwehrreihen lag. Vielleicht könnte man etwas spöttisch sagen, dass es Rasenschach war. Nicht spektakulär für FIFA auf Level Anfänger Spieler, aber für den Kenner des gepflegten Rasenschachs eine absolute Augenweide!
So ist es auch wenig überraschend, dass es 0:0 zur Pause stand.
Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte boten exakt dasselbe Bild. Eime Ausnahme gab es allerdings. Der frisch eingewechselte Raphael schaltete blitzschnell bein Anpfiff und spitzelte den Ball gekonnt weg und hatte nach 6 Sekunden die erste wirklich gute Torchance des Spiels.
Danach kippte das Spiel aber zu Gunsten der Hausherren. Man merkte, dass hier ein Spitzenteam am Werke ist, denn ab jetzt drückten sie uns massiv hinten rein und wir konnten nur kleine Nadelstiche setzen!
Bei allem Lob des Gegners sollte man aber die Moral von #RätschsEleven hier nochmal fett unterstreichen! Eine solch massive Druckphase ohne Schaden zu überstehen, zeugt nämlich in höchsten Masse von Selbstbewusstsein, Kampfgeist und den Glauben an die Zeit! Denn bis auf einen brandheißen Freistoß und einen gefährlichen Kopfball nach einer Ecke, ließen wir nicht zu, dass NSF was auf’s Scoreboard bringt!
83. Min!!!!
Jetzt machte sich der Glauben an die Zeit und die Geduld bezahlt!
Denn plötzlich drückten wir den Gastgeber komplett hinten rein und erspielten uns drei 100%ige. Beim ersten Leon vs Torwart profitierte der Keeper vom Wegrutschen unseres Stürmers und wurde schön angeschossen! Beim Duell Burak vs Keeper kratzte er mit einer Weltklasseparade den strammen und platzierten Schuss aus der Ecke! Chapeau, das war eindeutig Kategorie:
Unhaltbar! Eigentlich!
Jetzt kommt es nochmal zum Duell Leon vs Keeper:
Weit und breit nur die beiden, quasi Showdown im wilden Neukölln. Leon konnte sich die Ecke aussuchen oder ob er lupft, ihn umkurvt etc etc etc. Er entschied sich für die kurze Ecke, der Keeper auch…….
Damit wurde unsere französische Frohnatur leider zum tragischen Helden des Tages, denn quasi fast im Gegenzug mobilisierte Neukölln nochmal alle Kräfte und fuhr einen blitzsauberen Konter. Abpfiff, verloren, Stolz und Wut, Fassungslosigkeit………
Ein „ungerechtes“ Ergebnis, denn dieses Spiel hat unter dem Steich eigentlich keinen Sieger verdient. Aber so grausam ist der Fussball manchmal.
Allerdings sei nochmal lobend die Leistung des Schiris zu erwähnen. Er hatte eigentlich nichts zu tun, aber wenn dann, dann lag er richtig und leitete völlig geräuchlos!!!
Nächste Woche geht’s dann schon wieder auswärts ran! Gegner dort ist dann Bero Mitte! Bis denne!!
Mit sportlichen Grüßen
Swene

Anreise mit dem Ziel drei Punkte zu holen!

By | 1. Herren

FC Arminia Tegel 3:7 (2:2) SVNW

#Rätschs Eleven reisten mit dem Ziel in den Borsigpark, drei Punkte zu holen und das auch recht deutlich. Mission erfüllt!
3:7 hört sich völlig easy an, war’s aber nicht.
Gerade in der ersten Halbzeit wurde nicht klar genug, nicht präzise genug und nicht ruhig genug agiert. Das Gegenteil war der Fall. Die Arminen waren hochmotiviert und pressten was das Zeug hielt. Es war keines Falls überragend, denn dafür waren die Leistungsunterschiede innerhalb der Teams viel zu schwankend, aber es hat gereicht, um zweimal in Führung zu gehen. Allerdings hat unsere Abwehrreihe plus Keeper auch gütig mitgespielt.
Im jeweils direkten Gegenzug erzielt unser Basti immer den Ausgleich. Ganz besonders muss man hier das 2:2 hervorheben, denn das war ein Paradebeispiel für absoluten Willen und Durchschlagskraft!
Der Arminenkeeper und die Innenverteidiger wollten locker lässig hinten rausspielen und haben unserem Basti wahrscheinlich nicht zugetraut, das er vier Spielern den Ball wegpressen kann, um dann den Keeper zu umrunden. Tja, aber genau so kams!
Das Spiel ansich war von beiden Teams eher zum abgewöhnen. Das 2:2 zur Pause war durchaus gerecht, wenn man bedenkt, das vier Fehler, die nie passieren dürfen, zu jeweils zwei Toren der Teams führten und es eigentlich 0:0 hätte stehen müssen.
Keine Ahnung, wie die Marschroute der Gastgeber war, wir wollten jetzt Dampf machen. Das gelang zwar nicht von der ersten Sekunde an, aber man hat deutlich gesehen, das die #JungsVonnerPanke eine ganze andere Körpersprache hatten. Witzigerweise war es ein Abwehrspieler, der als Dosenöffner fungierte, und uns die erste Führung brachte. Nach einer lang getretenen Ecke von Ben, war es dann Metin, der sich in den sonnigen Tegler Himmel schraubte und einen wuchtigen Kopfball in die Maschen knallte!
Jetzt gab es kein Halten mehr. Völlig beseelt von dem Führungstreffer und offensichtlichen Defiziten des Gegners, war das Spiel jetzt komplett in unserer Hand.
Ein bärenstarkes Dribbling durch’s halbe Mittelfeld von Melek, mit einem gut platzierten Schuss, brachten noch nicht das 2:4, denn der Keeper hielt stark, aber der Ball landete direkt vor Leon’s Füßen und der schob dann zum 2:4 ein. Spätestens jetzt war die Moral gebrochen beim Gegner!
Trotzdem ließen sie nicht die Köpfe hängen oder wurden gar unsportlich. Nein, sie kamen teilweise auch noch zu guten Szenen z.B. durch Standards. Hier konnte sich unser Keeper auch zweimal gut auszeichnen.
Und weil unsere Stürmer nen Lauf hatten, legte Leon schön für Bastis drittes Tor auf. 2:5
Das 2:6 legte dann wieder Fabi für Leon auf, der im übrigen auch das 1:1 durch Basti auflegte, quasi eine Reinhardtsche Co Produktion. Und weil’s gerade so schön war, steckte Melek noch einmal für Basti durch, der dann sein viertes Tor erzielte. Wenn’s läuft dann läuft’s halt.
Das 3:7 war leider ein wenig Slapstick. Quasi der Klassiker im Unterschätzen von hohen Bällen. Aber unser Joel ist noch blutjung, 17 Jahre gerade mal, da passiert sowas schon mal und gehört zum Reifungsprozess dazu. Unterm Strich eine ordentliche Leistung bzw. Leistungssteigerung vom Team und nun geht es nächsten Sonntag zum Nachholspiel gegen NSF Gropiusstadt. Da werden die Karten wieder neu gemischt!

LG Swen

Endlich wieder drei Punkte für „Rätschs Eleven“

By | 1. Herren

Bild:  Unsere neuen Ordner

 

SVNW 3:0 (1:0) BSV GW Neukölln II

 

Unser 6er, Fabi Reinhardt, hat es kurz und knapp zusammengefasst:

„Der Gegner hatte heute wenig zu bieten und somit konnten wir unser Spiel durchdrücken. Das Spielresultat hätte durchaus höher ausfallen können, bei konsequenterem Verwerten der Chancen. In der zweiten Hälfte wollte der Gast etwas aufs Gas drücken, aber fiel dann nach der Roten Karte in sich zusammen!“

LG Fabi und Swen

 

Sollte nichts Unvorhersehbares geschehen, dann spielen am Wochenende wieder alle drei Großfeldteams! Bis dahin wünschen wir euch eine stressfreie Woche!

 

Erneute Niederlage

By | 1. Herren

SVNW 1:3 (1:1) SV Adler Berlin

 

Man weiß schon gar nicht mehr was man sagen/schreiben/denken oder fühlen soll…..

Bei herrlichstem Fußballwetter und nach zwei starken Trainingswochen plus den wirklich guten Spielen gegen Steglitz und Amed, wollte man durchstarten und den guten Eindruck der Vorwochen in zählbares umzumünzen. Das Spiel ist schnell erzählt. Adler presste aggressiv und agierte auch oft völlig überzogen. Das die Truppe das Spielfeld mit elf Mann verlassen hat, wird wohl ein stark gehütetes Geheimnis des Schiris bleiben! Sei‘s drum. Die Chancen die wir uns erspielten, wurden selbstverständlich wieder nicht genutzt. Vieles wirkte völlig fahrig und undurchdacht. Die drei Gegentore fielen ALLE durch Standarts und überhaupt war Nichts von dem spielstarken Team der Vorwochen zu erkennen. Es gibt auch Positives zu vermelden:

Viel schlechter kann es nicht mehr werden………

Swen