Anreise mit dem Ziel drei Punkte zu holen!

By 12. November 20191. Herren

FC Arminia Tegel 3:7 (2:2) SVNW

#Rätschs Eleven reisten mit dem Ziel in den Borsigpark, drei Punkte zu holen und das auch recht deutlich. Mission erfüllt!
3:7 hört sich völlig easy an, war’s aber nicht.
Gerade in der ersten Halbzeit wurde nicht klar genug, nicht präzise genug und nicht ruhig genug agiert. Das Gegenteil war der Fall. Die Arminen waren hochmotiviert und pressten was das Zeug hielt. Es war keines Falls überragend, denn dafür waren die Leistungsunterschiede innerhalb der Teams viel zu schwankend, aber es hat gereicht, um zweimal in Führung zu gehen. Allerdings hat unsere Abwehrreihe plus Keeper auch gütig mitgespielt.
Im jeweils direkten Gegenzug erzielt unser Basti immer den Ausgleich. Ganz besonders muss man hier das 2:2 hervorheben, denn das war ein Paradebeispiel für absoluten Willen und Durchschlagskraft!
Der Arminenkeeper und die Innenverteidiger wollten locker lässig hinten rausspielen und haben unserem Basti wahrscheinlich nicht zugetraut, das er vier Spielern den Ball wegpressen kann, um dann den Keeper zu umrunden. Tja, aber genau so kams!
Das Spiel ansich war von beiden Teams eher zum abgewöhnen. Das 2:2 zur Pause war durchaus gerecht, wenn man bedenkt, das vier Fehler, die nie passieren dürfen, zu jeweils zwei Toren der Teams führten und es eigentlich 0:0 hätte stehen müssen.
Keine Ahnung, wie die Marschroute der Gastgeber war, wir wollten jetzt Dampf machen. Das gelang zwar nicht von der ersten Sekunde an, aber man hat deutlich gesehen, das die #JungsVonnerPanke eine ganze andere Körpersprache hatten. Witzigerweise war es ein Abwehrspieler, der als Dosenöffner fungierte, und uns die erste Führung brachte. Nach einer lang getretenen Ecke von Ben, war es dann Metin, der sich in den sonnigen Tegler Himmel schraubte und einen wuchtigen Kopfball in die Maschen knallte!
Jetzt gab es kein Halten mehr. Völlig beseelt von dem Führungstreffer und offensichtlichen Defiziten des Gegners, war das Spiel jetzt komplett in unserer Hand.
Ein bärenstarkes Dribbling durch’s halbe Mittelfeld von Melek, mit einem gut platzierten Schuss, brachten noch nicht das 2:4, denn der Keeper hielt stark, aber der Ball landete direkt vor Leon’s Füßen und der schob dann zum 2:4 ein. Spätestens jetzt war die Moral gebrochen beim Gegner!
Trotzdem ließen sie nicht die Köpfe hängen oder wurden gar unsportlich. Nein, sie kamen teilweise auch noch zu guten Szenen z.B. durch Standards. Hier konnte sich unser Keeper auch zweimal gut auszeichnen.
Und weil unsere Stürmer nen Lauf hatten, legte Leon schön für Bastis drittes Tor auf. 2:5
Das 2:6 legte dann wieder Fabi für Leon auf, der im übrigen auch das 1:1 durch Basti auflegte, quasi eine Reinhardtsche Co Produktion. Und weil’s gerade so schön war, steckte Melek noch einmal für Basti durch, der dann sein viertes Tor erzielte. Wenn’s läuft dann läuft’s halt.
Das 3:7 war leider ein wenig Slapstick. Quasi der Klassiker im Unterschätzen von hohen Bällen. Aber unser Joel ist noch blutjung, 17 Jahre gerade mal, da passiert sowas schon mal und gehört zum Reifungsprozess dazu. Unterm Strich eine ordentliche Leistung bzw. Leistungssteigerung vom Team und nun geht es nächsten Sonntag zum Nachholspiel gegen NSF Gropiusstadt. Da werden die Karten wieder neu gemischt!

LG Swen